wir sind umgezogen!!!

Sonntag, 22.05.2011

aus speicherplatzmangel mussten wir (nach 1346 Besuchern und
72 Kommentaren)  leider umziehen.. hier die neue addresse inkl. neuem eintrag:

 

http://inkeutinaontour.auslandsblog.de/

born to be wild :-P

Sonntag, 22.05.2011

agnes water! ja....agnes...ein sehr sehr kleines...sehr kleines kaff!aber kein vergleich zum 3 km entfernten "zwillingstaedtchen" namens town of seventeen seventy, mit stolzen 56 einwohnern!!!

um uns diese wunderschoene gegend anzuschauen haben wir uns mal etwas anderes ausgedacht. also sind wir zum naechsten reisebuero und haben sofort gebucht. hier die bilder der ersten tour:

nicht dass wir damit schon cool genug waren...wir haben auch noch lederjacken bekommen und  durften uns stylische selbstklebe tattoos fuer den 2,5 stuendigen roadtrip aufkleben! selbstverstaendlich ein MUSS fuer jeden coolen biker!und wie ihr seht hat nicht nur das fahren super geklappt, sondern wie immer auch das perfekte posen!

am dienstag steht dann die zweite tour (tip: tina muss sich ueberwinden!) an..eintrag folgt;)

hervey bay

Sonntag, 22.05.2011

harvey bay: der angeblich beste punkt, um wale zu beobachten!!!

leider nur waehrend der saison... die von juni-september ist :-(

dafuer sind wir auf dem parkplatzvon harvey bay  einmal in den genuss von reichlich gesellschaft gekommen: die hervey bay parkplatz gang...

unter anderem haben wir dort auch jimmy, lisa, jessi und sebastian wieder getroffen, die wir in noosa kennengelernt hatten und mit denen wir ja dann die fraser-tour gemacht haben...

fraser island

Dienstag, 17.05.2011

wir haben unsere zweite tour gebucht! in noosa haben wir unsre parkplatzgang kennengelernt und beschlossen gemeinsam nach hervey bay zu fahren, um uns dort zu sechst einen 4WD zu mieten und fraser zu erobern.

also sind wir donnerstag nach hervey gefahren, haben uns ein guten angebot rausgesucht, gebucht und freitag direkt ein breefing (halbe std dvd gucken) fuer 4WD mitgemacht.

fraser island:

die insel ist das ergebnis eines 800.000 jahre alten prozesses, und somit die groesste naruerliche sandinsel der welt! die aburiginis nennen die sandinsel auch "k'gari", was "das paradis" bedeutet. man kann sich  nur schwer vorstellen, dass purer sand die 120km lange insel mit ihren dichten regenwald und mineralreichen suesswasserbecken traegt.

am freitag morgen sind wir dann alle um 5 uhr aufgestanden und haben das auto mit unserer campingausruestung ausgestattet. gegen 6 uhr genossen wir dann schon bei einem kaffe den sonnenaufgang auf der ferry nach fraser island!

tina und inke waren nicht nur die fahrer, sondern auch die fleissigen bienchen, die sich mit der tour auseinander gesetzt hatten. die anderen 4 akteptierten uns voll und ganz als tour giuds. so konnten wir genau das machen, was wir sehen wollten! jimmy, sebastian, lisa und jessi sorgten stattdessen mit ausreichend alkohol und trinkspielen fuer das abendpogramm.

als erstes stand lake mckenzie auf dem plan:

ein sehr geiler see mit kristallklarem wasser, das man auch trinken kann und nebenbei aufgrund seines hohen mineralhaushalts auch noch sehr gesund ist. zusaetzlich aufepuscht wird das postkartenfeeling durch den  weissen sand! das schnorcheln war definitiv ein muss!

unter wasser!!!

lake wabby:

das wasser des lake wabby ist genauso trinkbar aber zusaetzlich smaragt gruen gefaerbt, was schon fast unnatuerlich und ueberwaeltigend aussieht. hier haben wir bereut, dass wir kein boddy board fuer die gewaltigen duenen dabei hatten...

lake boomanjin:

der lake bommanjin hingegen ist durch die um den see gesaeumten baeume, die gewisse farbstoffe in das wasser abgeben, knallrot gefaerbt. trotzallem ist auch das wasser hier sehr klar und sauber. die farbenspiele zwischen dem gruen der baeume, dem weissen sand und dem roten wasser sind enorm. obwohl der see menschenleer war, haben wir das schwimmen verzichtet, weil hier noch spuren der flut zu sehen waren.

eli creek:

an der ostkueste von fraser haben wir einen kurzen stop an eli creek gemacht...

offroad:

neben den  normalen sandstrassen, die schon extrem uneben und teilweise zu eng waren, sind wir in dem weichen sand der duenen gefahren und haben uns einige male die koepfe gestossen, als wir durch zahlreiche wasserloecher gejagt sind.

maheno wrack:

am 75 mile beach der ostkueste liegt seit 1935 das passagierschiff der maheno, welches damals urspruenglich auf einen japanischen schrottplatz gebracht werden sollte.. dann aber von einem zyklopen an die fraser kueste gespuelt wurde...

indian head:

der oestlichste punkt australiens mit einem atemberaubenden ausblick. von dem man eigentlich gut wale, haie, delifine und rochen beobachten kann. wir haben leider nichts der gleichen entdeckt- wahrscheinlich weil die see an dem tag zu rau war...cool wars trotzdem!

zeltplatz:

eine nacht haben wir im regenwald gezeltet und die zweite direkt am strand. waehrend der gemuetlichen abendrunde am strandzeltplatz besuchte uns dann auch ein dingo, der wahrscheinlich das abendessen gerochen hatte.ausserdem haben wir am naechsten morgen zahlreiche dingospuren an und um unsere zelte entdeckt:)

dingospuren am zeltplatz

champagne pools:

der einzige ort der insel, an dem man im meer bedenkenlos schwimmen kann. ueberall sonst besteht zu grosse gefahr von den starken stroemungen oder von den haien erwischt zu werden...

nach 3 tagen und 2 naechten purer natur, krassen offroadstrecken und einer vielfaeltigen tierwelt ging es dann bei sonnenuntergang wieder zurueck  auf die aphaltierten strassen des festlandes/ harvey bay.

hier einige viedos:

noosa tagestour

Mittwoch, 04.05.2011

wir  haben unsere erste tour gebucht. und es hat hat sich definitiv gelohnt! heute morgen um quater past 5 uhr hat sich also unser wecker gemeldet und um 6 uhr sassen wir dann auch schon mit 6 anderen leuten im 4W auf den weg zu den delfinen...

 

 

auf dem weg haben wir abgesehen von vielen vereinzelten kangoorus am strassenrand auch ein komplettes feld voll halb schlafenden kangoorus entdeckt...

schlecht wetter?!

 

 

 

voll auf begeistert sind wir dann gegen 8 uhr bei den flippers angekommen. jeder von uns durfte dann 2 fischis verfuettern und nach lust und laune bei den delfinen im wasser stehen und fotos knipsen..toll :-)...

in

 

 

 

anschliessend haben wir in einem netten cafe in strandnaehe ein leckeres 15 dollar fruehstueck bekommen. welches natuerlich im preis mitenthalten war (weswegen wir uns natuerlich das teuerste ausgesucht haben:P)...

 

 

 

nachdem wir im 4W ordentlich durchgeschaukelt wurden (sehr geil nach dem fruehstueck) machten wir einen kurzen stopp im regenwald mit entsprechenden guide-erklaerungen....

 

 

 

anschliessend sind wir zum rainbow beach! ein traum! 15 km nichts als ein wunderschoener weisser strand, klares seichtes wasser und hammer wetter! 2 stunden hatten wir dann zeit um uns nach herzenslust auszutoben. spazieren und schwimmen gehen, krebse und schildkroeten beobachten, fotos fuer unsere homepage machen und sonnen....

 

 

 

zu guter letzt machten wir am rainbow beach noch einen stop am "red canyon". auch hier fuer gibt es von uns ein: top, daumen hoch!

noosa

Mittwoch, 04.05.2011

noooooooooosa:

noosaville: der platz, an dem wir uns (abgesehen vom strand) am meisten aufhalten:

wieder einmal nach dem prinzip "all inclusive". zwar kommt kein platz so schnell an surfers ran, aber schon ziemlich nahe! BBQ, ein dach uberm kopf, strom!!!, toiletten, strand vor der nase, tolle sonnenuntergaenge, spielplatz :), tische und baenke...

baumstumpf am strandrotes trinkwasserschattenplaetzchen

das schlimmste, das in noosa passiert

grosser fruehjahrsputz auf parkplatz:

 

noosa heads bietet uns dann public duschen, ebenfalls BBQ und backpacker gesellschaft...

 

noosa halt...:

 

ihr fandet "such den koala in lone pine" ja scheinbar zu schwer. hier also ein neues spielchen auf eurem niveau-:P   findet den schoko in der palme:

diese netten herren wollten sich ihr BBQ scheinbar von der palme wedeln...:

armindale-uralla-kingstown

Dienstag, 26.04.2011

"Kingstown is a rural village, 40 kilometres (25 mi) north west of Uralla on the Northern Tablelands in the New England region of New South Wales, Australia. At the 2006 census, Kingstown had a population of 137 people"

1 tankstelle/ 1 bottleshop/ 1 supermarket/ post mit genau 2 mitarbeitern, die inke nach 2 monaten abwesenheit und genau einer begegnung wieder erkannt haben...

1 primary school

geschehnisse:

- inke hat ihr erstes tier ueberfahren! ihr ist eine schildkroete vors auto "gerannt"

- wir hatten eine kostenlose und sehr informative weihnprobe

- wir haben das aller erste mal in getrennten betten, in getrennten zimmern geschlafen

- wir haben die farm "mirulba" besichtigt

- wir haben onkel jan besucht

- wir haben das grab des beruehmt beruechtigten pferdedieb captain thunderbolt       besichtigt

- eine begnung auf kuerzester entfernung mit einem zuckersuessen opussum

- wir haben unsere leidenschaft zu cattle dogs entdeckt

- und uns im dorfpub unter die einheimischen gemischt...

bergziegen in girraween

Dienstag, 26.04.2011

oh mein gott wir waren wandern. so richtig wandern! und klettern! ueber stunden..und wir hatten spass:)

`von byron bay haben wir uns auf den weg in den girraween nationalpark begeben, da wir von einer insider quelle gehoert haben, wie toll dieser park ist. auf dem campingplatz im park angekommen, haben wir uns sofort auf den weg gemacht. weil wir erst nachmittags angekommen sind und es schon gegen 5 uhr dunkel wird, haben wir uns zunaechst die kuerzeren strecken wie "granit arch" und " bold rock crieg" ausgesucht.

da wir uns fuer den naechsten tag den riesigen berg zum klettern ausgesucht hatten und wussten, dass es ein anstrengender tag werden wuerde, sind wir relativ frueh ins bett gegangen. wir wollten ja schliesslich ausgeruht und fit sein. allerdings war es leicht hinderlich einzuschlafen, weil die kinder auf dem campingplatz noch draussen gespielt haben....

am naechsten morgen um 6 uhr sind wir dann im perfektem wanderoutfit aufgebrochen. die expidition erwies sich dann auch tatsaechlich als wanderung mit gehobenen schwierigkeitsgrad mit gefuehlter 90 grad- steigerung den berg hinauf...aber ans aufgeben war nicht zu denken. mit unserer letzen energie bezwangen wir die "pyramide" von girraween! oben angekommen waren unsere jubelschreie mit sicherheit bis ins tal zu hoeren!

der weg hinunter erwies sich als mindestens genau so schwer. das adrenalin pumpte durch unsere adern!

auf halber strecke trafen wir dann noch ein nettes RENTNERpaerchen, die auf den weg nach oben waren und legten einen break ein. aber auch das konnte unseren enthusiasmus und stolz auf uns selber nicht bremsen. der rest des tages bestand hauptsaechlich aus eigenlob und unbegrenzten selbstbewusstsein!

an dieser stelle duerft ihr ruhig kommentieren, wie stolz auch ihr auf uns seid:-P

back in byron bay

Dienstag, 26.04.2011

weil ein bekannter in byron bay ist, haben wir beschlossen byron eine zweite chance zu geben. hier einige fotos, die unseren zweiten eindruck recht gut wiedergeben. sozusagen ein bilderbuch-eintrag:

nobody @ home

Dienstag, 26.04.2011

wie bereits in vorherigem blogeintrag erwaehnt, besuchten wir einen bekannten in byron. dieser bekannte hatte bekannte, die seit 7 monaten mit ihrem van auf einem angeblich polizei-sicheren parkplatz stehen. dies war uns besonders wichtig, weil genau an jenem wochenende das bekannte blues festival stattfand und die polizei verschaerfte kontrollen durchfuehrte, weil es in der stadt nur so von vans wimmelte. fuer diejjenigen die es noch nicht wissen, in australien gilt: camping permitted!

also haben wir uns kurzum angeschlossen und 2 naechte in folge dort verbracht. diese bekannten waren eine gruppe von ca 5 hippis (in einem van!), wie man sie sich vorstellt. so mit batik, stimulantien, dreds und entsprechender koerperhygiene. ABER nett waren se....

fuer den zweiten morgen hatten wir geplant fruehzeitig aufzustehen und stellten deshalb provisorisch 6 wecker.

das haetten wir uns allerdings auch sparen koennen, weil wir um halb 7 einen persoenlichen weckservice bekommen haben.

zunaechst penetrantes lautes klopfen rund ums auto - anschliessend (wahrscheinlich, um uns wieder in den schlaf zu wiegen) sanftes schaukeln von yoko. grinsend genossen wir, lehnten uns zurueck und harrten aus..

20 minuten spaeter war alles vorueber und die luft rein. vorsichtig wagten wir uns aus dem van. die polizei war weg. alle unsere nachbarn (inzwischen 5 vans und ein zelt) waren in aufbruchstimmung, weil die polizei ihnen gegenueber ihr wiederkommen angekuendigt hatte. uns dagegen liessen sie einen briefumschlag des governments zurueck - allerding war dieser ohne inhalt?!

unseren kaffe haben wir dann ausserhalb von byron gekocht!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.